update-zum-kalender-2020

Update zum Kalender 2020

30.04.2020

Obwohl Alan Rouras Trainings- und Regattaprogramm mit der Figaro Bénéteau in den ersten Monaten dieses Jahres infolge der Gesundheitskrise stark beeinträchtigt wurde, blieb er bezüglich seiner Vorbereitung mit der IMOCA 60 gelassen.  Weniger als zwei Wochen vor dem geplanten Start zur ersten Regatta der Saison drängt sich nun eine erste Standortbestimmung auf. 

Am Donnerstag 30. April sollten Alan Roura und sein Team mit ihrem 60-Fuss-Einrümpfer La Fabrique nach Brest aufbrechen, ins Start-Village der The Transat CIC. Die rund dreissig Teilnehmerinnen und Teilnehmer der berühmten Einhand-Transatlantikregatta, welche dieses Jahr von Brest nach Charleston geführt hätte, sollten den Nordatlantik am 10. Mai in Angriff nehmen. Doch in einem am 21. April verschickten Zusatz zur Ausschreibung informierten die Veranstalter über «die Verschiebung der Regatta auf einen späteren Zeitpunkt» ein Datum, das «ebenfalls baldmöglichst per Zusatz mitgeteilt» werden sollte. Eine Woche später, am Dienstag 28. April, wurde die Absage der Ausgabe 2020 schliesslich offiziell bekannt gegeben: «Bei einer kurzfristigen Verschiebung auf Juli 2020 könnten die Rahmenbedingungen nicht erfüllt werden (...). Der Veranstalter, die CIC und die Stadt Brest blicken nun zuversichtlich auf die Ausgabe 2024 (...).»

New York – Vendée: Anpassungen

The Transat CIC hätte die erste der beiden Frühlingsregatten sein sollen, an der sich einige weitere Anwärter für die Vendée Globe qualifizieren und andere ihre Vorbereitung auf die grosse Weltumsegelung fortsetzen sollten. Nun muss auch die Transatlantik-Regatta von New York nach Les Sables d’Olonne angepasst werden. Die Gründe dafür sind einerseits geografischer Natur: Nach wie vor darf aus Europa nicht nach Amerika eingereist werden; andererseits erweist sich auch das Startdatum vom 16. Juni als problematisch, da Sportevents wohl erst ab Juli wieder möglich sind. Daher wird nun in Betracht gezogen, die Veranstaltung zu verschieben und die Streckenführung anzupassen. Die Organisatoren der Vendée Globe erklärten am 16. April, dass die IMOCA-Klasse und das Departement Vendée – ein wichtiger Regattapartner – gegenwärtig eine Alternative zur Strecke New York – Vendée / Les Sables d'Olonne erarbeiteten. Diese Regatta sei die grosse Hauptprobe vor der Vendée Globe und ein entscheidendes Rennen für die Vorbereitung der Skipper. Das Format der Regatta dürfte demnächst bekannt gegeben werden. Bleiben Sie dran – wir halten Sie auf dem laufenden!



Foto © Christophe Breschi / La Fabrique Sailing Team




OFFICIAL SPONSOR