alan-roura-startet-rekord-mission

Alan Roura startet Rekord-Mission

11.07.2019

Los geht’s! Alan Roura und La Fabrique sind am Donnerstag, 11. Juli um 19:25 Uhr Ortszeit (21:25 Schweizer Zeit) zur Nordatlantik-Überquerung gestartet. Der Genfer hat nun 8 Tage, 5 Stunden, 20 Minuten und 20 Sekunden Zeit, um das Ziel im britischen Lizard Point zu erreichen und damit den sechs Jahre alten Rekord zu schlagen.

Skipper Alan Roura und sein Routenplanungs-Duo Julien Villion/Gwénolé Gahinet haben offenbar aufs richtige Pferd gesetzt. Das Wetterfenster, welches sie seit mehreren Tagen im Auge haben, bestätigte sich als perfekt. La Fabrique verliess am Donnerstagmorgen den Hafen von New York und überquerte wenige Stunden später die fiktive Startlinie beim Leuchtturm von Ambrose. 

Obwohl aufgrund der guten Wettervorhersagen zu Beginn der Überquerung eine Geschwindigkeit von zehn Knoten erwartet werden kann, muss Alan Roura wachsam bleiben. Dicker Nebel, hohes Verkehrsaufkommen und starke Strömungen sorgen dafür, dass die Navigation in der New Yorker Bucht überaus anspruchsvoll ist. Danach sind die Fähigkeiten des 26-jährigen Schweizer Skippers gefragt. Alan Roura wird so lange wie möglich versuchen, den Rhythmus der Tiefdruckgebiete zu halten, die von Westen nach Osten verlaufen. Vor dem Ärmelkanal steigt das Risiko einer markanten Verlangsamung aufgrund des Azoren-Hochs, das sich manchmal weit im Norden befindet. 

Alan Roura: 

Ich werde nun etwas gestresster, aber ich kann es kaum erwarten, loszulegen. Ich denke ja schon eine ganze Weile an diesen Rekord und werde alles versuchen, um es zu schaffen. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob das Wetter wirklich so ideal ist, wie wir angenommen haben.

Marc Guillemot (FRA/aktueller Rekordhalter): 

Das ist die beste Idee, die man ein Jahr vor der Vendée Globe haben kann. Es ist ein guter Parcours, ein interessantes Training, das viel Engagement verlangt. Mein Tipp für Alan: Er soll sein Rennen machen. Die Zeit ist eine Sache, aber er sollte so gut wie möglich segeln. Die ersten 50 Stunden in einer verkehrsreichen Zone mit wenig Sicht werden schwierig. Andererseits muss man Alan nichts beibringen. Er hat alles, was man braucht, um schnell zu sein und den Rekord zu schlagen. Ich werde es mit Spannung mitverfolgen.

Julien Villion und Gwénolé Gahinet (Routenplaner La Fabrique): 

Aufgrund der Wettervorhersagen errechnen wir für die Überquerung Zeiten zwischen 6,5 und knapp über 8 Tagen. Alan gleich am Anfang der Front segeln können. Nur die ersten Meilen werden nicht besonders einfach, da der Wind in der Startzone schwach ist. Um schnell da rauszukommen, wird Alan viele Manöver segeln müssen.  Aber alles in allem haben wir ein gutes Wetterfenster gefunden.

DEN REKORDVERSUCH VERFOLGEN

Jede Stunde wird die Karte mit Alans Position aktualisiert auf:

bit.ly/Carto_Record2019