route-du-rhum-top-start

Route du Rhum: Top-Start!

04.11.2018

Der Genfer Segler Alan Roura startet heute zu seiner zweiten Route du Rhum, zum ersten Mal mit einer 60-Fuss-IMOCA. Roura hat mit der Route du Rhum noch eine Rechnung offen und erwartet rotz dem zu erwartenden schweren Wetter eine gute Leistung mit seinem neuen Boot der La Fabrique.

«Ich bin sehr stolz darauf, nach all dieser harten Arbeit die wir mit dem Team am Boot vorgenommen haben, nun endlich hier am Start sein zu dürfen», so Alan Roura. Der Skipper war emotional, als er am Samstag den Hafen verliess und für die Nacht nach Cancale ging. Am heutigen Morgen waren die Emotionen ebenfalls noch spürbar. «Ein bisschen Sorge mache ich  mir aber schon. Die Wetterbedingungen zu Beginn der Woche sind intensiv mit ziemlich starken Windwechseln und sehr rauer See und mit Wellen bis zu neun Metern. Dies ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich bereit fühle, aber es ist auch das erste Mal, dass ich mich so unwohl fühle, was vor mir liegt. Alle sagen aber, dass sei normal, schliesslich ist das eine Route du Rhum!»

Die Segler erwartet eine grosse Herausforderung in der Nacht von Montag auf Dienstag. Eine aktive Front mit viel Wind und bis zu 40 Knoten und Böen von 55 werden vorhergesagt.

Guter Start!

Zu Beginn dieser elften Ausgabe des berühmtesten transatlantischen Solorennens war das Wetter relativ mild, mit einem klaren Himmel/ etwas bedeckt und einem Wind von 20 Knoten. Alan Roura startete im ersten Vorhang des IMOCA und passierte die Cap Fréhel Boje in 12 Position, bevor er nach Pointe-à-Pitre ging. Auf nach Guadeloupe! Viel Glück, wir drücken die Daumen !!

DAS RENNEN VERFOLGEN


Foto © Christophe Breschi / La Fabrique Sailing Team



OFFICIAL SPONSOR